Ökumene Soest

Rat christlicher Gemeinden

Gedenken an die Opfer der Nazi - Schreckensherrschaft

Immer  Mitte November - in der Woche nach der Allerheiligenkirmes - treffen sich Vertreter der Stadt, der christlichen Gemeinden und der jüdischen Kultusgemeinde an der Gedenktafel in der Osthofenstraße 50, an der Stelle, wo die Synagoge zusammen mit der jüdischen Schule bis zu diesem Tag, dem 9. November 1938, gestanden hat. In Wortbeiträgen und Gebeten tragen Vertreter der Stadt, der christlichen Gemeinden und der jüdischen Kultusgemeinde zum Gedenken bei.

Im Anschluss gehen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gemeinsam zuerst zum jüdischen Friedhof am Nottebohmweg, wo sie Gedenksteine auf dem Mahnmal und den Gräbern niederlegen. Weiter gehen sie hinüber auf den Osthofenfriedhof, um an den Gräbern der Opfer der Nazi-Gewaltherrschaft sowie an den Gräbern der Bombenopfer Blumen abzulegen.

Das diesjährige Gedenken findet am Donnerstag, 14. November 2019, 16:00 Uhr statt. Seitens der Stadt wird die stellvertretende Bürgermeisterin an der Veranstaltung teilnehmen. Die christlichen Gemeinden werden durch Diakon Peter Breuer von Hl. Kreuz und Pfarrer Kai Hegemnann von der Wiese-Georgs Gemeinde vertreten, in deren Händen auch die Gestaltung liegt.

Bibel- und Gebetswoche im Januar

Eine Woche lang besuchen sich Christen verschiedener Konfessionen wechselseitig in ihren Gemeinden (Pfarrheim, Gemeindezentrum o.ä.), um miteinander in der Bibel zu lesen, das Gelesene zu betrachten, zu besprechen und um miteinander zu beten.
Es werden Kollekten gehalten für Menschen und Einrichtungen u.ä., die in einem thematischen Zusammenhang mit den Anliegen der Woche engagiert sind.
Detaillierte Veranstaltungsinformationen erscheinen rechtzeitig vor Beginn der Woche hier (unter dem Hauptmenüpunkt "Termine"), in den Gemeinden und in den lokalen Medien.

Armenbestattung - auf dem letzen Weg nicht allein

Niemand soll allein sein, wenn er seine letzte Ruhestätte findet. Das ist den Frauen und Männern wichtig, die sich zum Kreis ehrenamtlicher Trauergäste zusammengefunden haben. Sie möchten, dass Arme und Alleinstehende würdevoll verabschiedet und bestattet werden.
Es ist ein Zeichen der Menschlichkeit und gegen die Gleichgültigkeit.

Weiterlesen ...

Ökumenischer Kreuzweg nach Drüggelte am Karfreitag

Die ev. und kath. Kirchengemeinden der Stadt laden am Karfreitag ein zum ökumenischen Kreuzweg von Soest nach Drüggelte. Gestartet wird um 17:30 Uhr am Siegmund-Schultze-Haus (direkt hinter dem Hanse-Hotel) in Soest, der Abschluss ist etwa um 21:30 Uhr in der Drüggelter Kapelle.
Diese traditionelle ökumenische Aktion am späten Nachmittag des Karfreitags ist allen Konfessionen ohne Überschreitung ihrer Kirchenordnungen problemlos möglich. Der Weg dauert bis zu 3,5 Stunden - je nach Witterung und Teilnehmerzahl.
Für die Rückfahrt sind Mitfahrgelegenheiten in Fahrgemeinschaften möglich. Bei Bedarf bitte bei  Diakon Breuer melden.

Weltgebetstag der Frauen im März

Informiert beten - betend handeln
"Der Weltgebetstag ist eine weltweite Basisbewegung christlicher Frauen. Jedes Jahr, immer am ersten Freitag im März, feiern Menschen weltweit den Weltgebetstag (WGT). Der Gottesdienst wird jährlich von Frauen aus einem anderen Land vorbereitet. Diese Frauen sind Mitglieder in unterschiedlichen christlichen Kirchen. Auch in unzähligen Gemeinden in ganz Deutschland organisieren und gestalten Frauen in ökumenischen (=konfessionsübergreifenden) Gruppen den Weltgebetstag. Weltgebetstag – das ist gelebte Ökumene!" - heißt es auf der Internetseite " http://www.weltgebetstag.de/ "
In Soest bereiten Frauen einer Gemeinde  -  angelehnt an das Welt-Thema  -  jeweils einen Gottesdienst vor, zu dem alle Interessierten eingeladen werden.


Ökumenischer Pfingstgottesdienst

Unser gemeinsamer ökumenischer Gottesdienst findet am Pfingstmontag statt - wechselweise im St. Patroklidom oder in der Petrikirche. Die Predigt hält jeweils ein Prediger / eine Predigerin der Gastkonfession.

Die Kollekte wird gemäß Ratsbeschluß vom April 2012 für Armenbestattungen in Soest gehalten.

Im Anschluss an den Gottesdienst treffen sich die Teilnehmer zu einem Imbiss im Petri-Gemeindehaus oder im Kreuzgang / Remter des Domes.