Ökumene Soest

Rat christlicher Gemeinden

Nachruf: Hildegard Awater ist verstorben.

Sie setzte Akzente an der Seite von Friedrich Siegmund-Schultze

In den frühen Morgenstunden des 15. September 2019 verstarb Frau Hildegard Awater in Soest. Frau Awater hat den ökumenischen Prozess, der in Soest zur Gründung des Rates christlicher Gemeinden (RCG) führte, maßgeblich mitgestaltet und durch ihre Arbeit möglich gemacht.

Durch ihren Einsatz an der Seite von Dr. Delfs, dem Leiter des ökumenischen Archivs in Soest, welches 1959 von Friedrich Siegmund-Schultze gegründet worden war, ist der Weg der beiden großen christlichen Kirchen zueinander entscheidend befördert worden. So entstand bundesweit an vielen Orten eine Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (ACK), die in Soest unter dem Namen Rat christlicher Gemeinden heute noch besteht.

Auch in ihrer langjährigen Tätigkeit als Pfarrsekretärin in Geseke war Hildegard Awater die Ökumene immer ein großes Anliegen. Dieses Anliegen begleitete sie auch in ihrer Zeit als Mitglied des Pfarrgemeinderates Heilig Kreuz in Soest. Von dort wirkte sie als Delegierte lange Jahre im RCG mit und kümmerte sich besonders darum, dass die Termine der ökumenischen Bibel- und Gebetswochen in der Öffentlichkeit bekannt wurden. Dabei hat sie eng mit der örtlichen Presse zusammengearbeitet. So gelang es ihr immer wieder, die sehr komplexe Organisations-Struktur dieser jährlich einmal im Januar stattfindenden Veranstaltung verständlich und klar darzustellen und ein gutes Wiedererkennungsmoment zu etablieren.

Hervorzuheben bleibt, dass die katholische Christin Hildegard Awater von den Anfängen an an der Seite der evangelischen Theologen Siegmund-Schultze, Delfs und vieler anderer Persönlichkeiten stets die Ökumene zu ihrer eigenen, persönlichen Sache gemacht hat. Dank ihrer lebenslangen Erfahrungen, ihrer Kenntnisse und ihres Wissens konnte sie im Rat christlicher Gemeinden manch schwierige Fragen und undurchdringlich scheinende Problemlagen einer Lösung zuführen.

 

Beerdigungsmesse am 20.09.2019 um 14:00 Uhr in Hl. Kreuz; Beisetzung 15:00 Uhr auf dem Osthofenfriedhof.

R I P

Im Soester Anzeiger wurde Hildegard Awater am 25.09.2019 mit einem Nachruf gewürdigt.

Verabschiedungen und Begrüßungen

Der Vorstand ist wieder komplett

Aus der 209. Sitzung des Rates vom 03.05.2018

Neuwahl

Für die Freikirchen wurde der geschäftsführende Vertreter Marco Willborn aus der Christuskirche einstimmig in den Vorstand gewählt; er hatte die Vakanz, die durch den Wegzug des Pastors Ralf Dadder entstanden war, ausgefüllt. Herzlich wurde ihm zur Wahl gratuliert und er im Vorstand willkommen geheißen.

Als neues Ratsmitglied begrüßt wurde Dietmar Röttger, der neue Propst der St. Patrokli Gemeinde. Er wurde als Nachfolger von Propst Josef Heers einstimmig als katholischer Vertreter in den Vorstand gewählt. Herzlich wurde auch ihm zur Wahl gratuliert und er im Vorstand willkommen geheißen.

Verabschiedung aus dem Vorstand

Mit der offiziellen Verabschiedung von Josef Heers am 21.01.2018 als Propst der St. Patrokli Gemeinde wurde auch die Stelle des katholischen Vertreters im Vorstand des Rates vakant. Für den Rat dankte Pfarrer Kai Hegemann mit einem kleinen Präsent. Wir bedanken uns für seine sachliche und kompetente, zupackende und auf den Punkt kommende Mitarbeit und wünschen ihm für seine neue Pfarrstelle in den PVs Warstein und Möhnetal weiterhin frohe Schaffenskraft mit Gottes reichem Segen.